Das merkwürdige Zustandekommen eines ungenauen Tests (Video)

Fortsetzung einer Übersetzung des Briefes internationaler Experten an die Strafverfolgungsbehörden in Australien, Kanada, Deutschland, Großbritannien und den USA. Ausgangspunkt ist die Video-Umsetzung des Briefes von Kate Wand

Die weltweit vorherrschenden, extrem ungenauen PCR-Testprotokolle basieren auf unvollständigen, theoretischen Genom-Sequenzen, die aus China kommen.

Die Virologen Victor Corman und Christian Drosten waren federführend bei der außergewöhnlich schnellen Entwicklung des ersten COVID-19-PCR-Tests (das „Corman-Drosten-Protokoll“);[53] es ist heute das weltweit am häufigsten verwendete Testprotokoll zum Nachweis jenes Virus SARS-CoV-2, welches in bestimmten Fällen zu der Krankheit COVID-19 führen kann. Corman und Drosten erhielten die in silico (theoretischen) Genomsequenzen, die zur Erstellung ihres PCR-Protokolls verwendet wurden, von chinesischen Wissenschaftlern, darunter Yong-Zhen Zhang und Shi Zhengli, Direktor am Wuhan Institute of Virology,[54] Das Corman-Drosten-Protokoll wurde am 13. Januar bei der WHO eingereicht,[55] acht Tage vor dem Datum, an dem es der medizinischen Fachzeitschrift Eurosurveillance zur „Peer Review“ vorgelegt wurde.[56]

Das merkwürdige Zustandekommen eines ungenauen Tests (Video) weiterlesen

Zur Wissenschaft von Lockdowns

Video von Kate Wand. Deutsche Synchronisation: Uwe Alschner

Dieser Brief bittet um die Aufmerksamkeit der Bundesbehörden in Australien, Kanada, Deutschland, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten. Er möchte ihren Blick auf mehrere Punkte lenken, die den Ursprung und den historisch nie dagewesenen Präzedenzfall von Lockdonws betreffen; die wissenschaftliche Literatur und Diskussion dahinter; die Herkunft und Qualität der vorherrschenden COVID-19-Testprotokolle und -Modelle; die Motivationen, Voreingenommenheit und Qualifikationen bestimmter prominenter Befürworter von Lockdowns; und die Quelle der öffentlich zugänglichen Kommunikation rund um diese Maßnahmen.

Zur Wissenschaft von Lockdowns weiterlesen

Planet Lockdown – Ein Interview mit dem Produzenten

Was bringt einen früheren Staatspräsidenten der Tschechischen Republik, einen Medizinprofessor aus Kiel, einen Unternehmer aus der Schweiz, eine ehemalige stellvertretende Ministerin aus den USA, einen Verbraucherschutz-Anwalt aus Kalifornien, einen Arzt aus Kiel, einen Senator aus Minnesota und einen Anwalt für Baurecht aus Ulm zusammen in einen Film über die Lockdown-Maßnahmen? Es ist ihre Kenntnis aus den relevanten Branchen Politik, Wirtschaft, Medizin, Finanzwesen und Recht, gepaart mit hohem Freiheits- und Verantwortungsgefühl.

Planet Lockdown – Ein Interview mit dem Produzenten weiterlesen

»Die Impfung ist ein Menschenversuch!«

Die Sendung THE HIGHWIRE WITH DEL BIGTREE gehört besonders in der Corona-Krise zu den wichtigsten Informationsquellen für alle, die sich um fundierte Wissenschaft jenseits des kommerzialisierten Mainstreams bemühen. Der frühere Produzent einer CBS-Serie hat durch seine Erfahrungen, die zum Film Vaxxed führten, eine großes Netzwerk von unabhängigen Wissenschaftlern gewonnen, die auch die Geschehnisse rund um die überstürzte Einführung der Covid-Impfstoffe kritisch sehen. So auch Professor Christopher Shaw aus Vancouver, der als Neurologe erhebliche Zweifel an der Sicherheit des mRNA-Impfverfahrens äußert. Wir dokumentieren die Übersetzung des Interviews mit Del Bigtree, weil die Informationen auch für das deutschsprachige Publikum von hoher Relevanz sind.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine freiwillige Spende, damit wir auch zukünftig qualitativ hochwertige Informationen für unser Publikum recherchieren und veröffentlichen können. Vielen Dank!

DEL BIGTREE: Zu den Dingen, um die ich mich persönlich kümmere, gehört das regelmäßige Gespräch mit Wissenschaftlern. Einige davon sind nichtöffentlich, andere gehen bewusst an die Öffentlichkeit, wenn die Zeit reif ist.

Aber welche Fragen müssten denn gestellt werden, wenn man über den Impfstoff gegen SARS-CoV2 spricht? Die Hersteller geben inzwischen offen zu, dass es Fragen gibt, die sie sich nicht gestellt haben. Dazu zählt auch die Frage, ob der Impfstoff überhaupt in der Lage ist, die Ausbreitung des Virus zu unterbrechen. Sie wissen es nicht.

Ich bin mir nicht einmal sicher, ob man von „Impfung“ sprechen kann, wenn die Ausbreitung nicht gestoppt wird. Offensichtlich wird Wissenschaft heute anders betrieben, als es früher üblich war, als man unangenehme Fragen gestellt und die Ausgangshypothese immer wieder hinterfragt hat. Als man auch immer andere Fachspezialisten hinzu gezogen hat. Kardiologen etwa, oder Neurologen, damit sie sich ihre Meinung bilden konnten.

Wir haben bereits des öfteren über das Immunsystem und die Gefahren von Autoimmunerkrankungen berichtet, im Hinblick auf den Covid-19-Impfstoff. Wir haben über die Fruchtbarkeit mit Fachmedizinern gesprochen. Aber ich habe auch mit einem Neurologen gesprochen, der im Hinblick auf die Gefahren von Aluminium in Impfstoffen viele Studien vorgelegt und Zusammenhänge aufgezeigt hat,

Natürlich ist die Rede von Dr. Christopher Shaw, dem bekannten Neurologen von der Universität von British Columbia, den ich zu meiner großen Freude nun hier zum Interview begrüßen kann.

Chris, als ich Sie vor einigen Tagen sprach, und Sie mir von Ihren Bedenken erzählten, habe ich gewusst: das gehört live auf Sendung hier bei The Highwire.

Sie als Neurologe: Es gibt gravierende Bedenken, dass es zu schweren Autoimmunerkrankungen im menschlichen Körper kommen kann, wenn man den Körper dazu stimuliert, das Spike-Protein des Virus selbst zu produzieren in der Hoffnung, dass das Immunsystem irgendwie Antikörpergegen das Virus produziert.

Natürlich wird hier abgewiegelt und heruntergespielt, aber wissenschaftlich erforscht ist das Problem bisher kaum. Nun haben Sie aber spezifische Sorgen im Hinblick auf das Gehirn. Welche Bedenken sind das?

»Die Impfung ist ein Menschenversuch!« weiterlesen

Haben wir die COVID-Krise verschlimmert, weil wir die Wunderwaffe Impfstoff überstürzt entwickelt haben?

Von Brian Hooker, Ph.D., P.E.

Was hat eine Studie aus dem Jahr 2015 mit der aktuellen Krise zu tun? Damals wurde festgestellt, dass Impfstoffe, welche die Übertragung eines Virus nicht verhindern, die Entwicklung virulenterer Stämme möglicherweise beschleunigen. Demnach könnten die hoch gelobten Corona-Impfstoffe die COVID-Krise noch verschlimmern.

In Rush to Create Magic-Bullet COVID Vaccines, Have We Made Matters Worse?

Natürliche Selektion ist das Phänomen, dass nur die bestangepassten Individuen in einer Umgebung überleben werden. „Individuen“ kann sich in diesem Zusammenhang auf jede Art von Organismus beziehen – vom Menschen bis hin zu Bakterien und Viren, aber der Kontext hier ist das Überleben von Viren.

Haben wir die COVID-Krise verschlimmert, weil wir die Wunderwaffe Impfstoff überstürzt entwickelt haben? weiterlesen