»Die Kinder, die leben, sind die ungeimpften!«

Der dritte Teil des Interviews mit Robert F. Kennedy beschäftigt sich speziell mit dem Thema Impfen, Agenda der Bill und Melinda Gates Foundation und ihrem Einfluss auf die globale Gesundheitspolitik.

Interview von John Kirby mit Robert F. Kennedy, jr. aus der Reihe Perspectives on the Pandemic. Die Wortlaut-Übersetzung dieses Abschnitts beginnt bei Minute 40:01

Teil 1 und Teil 2 finden Sie hier.

KIRBY: Sie erwähnten Bill Gates. Er scheint defacto so etwas wie der Zar der Weltgesundheit zu sein, vielleicht zusammen mit Fauci. Wie kam er in diese Position, und welche Geschichte hat er in dieser Hinsicht?

ROBERT F. KENNEDY, JR.: Nun, Gates ist der größte Geldgeber der WHO. Ich höre natürlich eine Menge Leute sagen, er sei (nur) der zweitgrößte, aber er ist der größte. Er gibt etwa 350 Millionen im Jahr, wenn ich mich richtig erinnere. Aber er finanziert auch GAVI. Damit liegt Gates‘ Gesamtbeitrag, auch ohne Rotary International (das ist ein weiterer großer Geldgeber, den er finanziert, also leitet er das Geld auch durch sie), aber alleine er, die Bill and Melinda Gates Foundation, und GAVI, kommen zusammen auf 475 Millionen pro Jahr, verglichen mit den USA, die mit etwa 403 Millionen pro Jahr der nächstgrößte Beitragszahler ist [Stand Mai 2020, hier: WHO Etat 2018]. Diese Beiträge, das ist Geld, welches eine Agenda diktieren kann. Denn es ist das Geld mit Verfügungsspielraum. Wissen Sie, die Leute haben ihre Programme, und dann haben sie das, was sie tun wollen; und wenn Sie etwas außerhalb dieses engen Rahmens tun wollen, das in zweckgebundenen Geldern gebunden ist, müssen Sie es von Gates [und seinen Partnern] einwerben. Also, er hat den bestimmenden Einfluss auf die Weltgesundheitspolitik.
Wofür benutzt er seinen Einfluss? Er benutzt ihn für bestimmte Interessen. Alle seine Interessen sind technologieorientiert: synthetische Lebensmittel, Gentechnik, Pestizide, Landwirtschaft. Er hat große Investitionen in Monsanto, in die Herstellung von synthetischem Fleisch und synthetischer Milch, und ähnliche Sachen, und gentechnisch veränderte Landwirtschaft, sowie in chemische Landwirtschaft. Er hat eine Art messianische Vision, dass er dazu bestimmt ist, die Welt mit Hilfe von Technologie zu retten. Aber es kleidet es immer in eine, wie er es nennt “öffentlich-private Partnerschaft”. Er geht also Partnerschaften ein mit Firmen, in die er privat investiert ist, so wie Monsanto. Die Bill und Melinda Gates Stiftung besitzt ein Aktienpaket. Und dann treibt er die Agenda dieser Unternehmen mittels der Weltgesundheitsorganisation voran. Ebenso investiert er enorme Summen in alle Pharmaunternehmen. Und er ist einer der größten Verfechter von Impfstoffen.

Nun, wenn Sie sich fragen: Haben Impfstoffe die Infektionen denn gestoppt? Also jene Krankheiten zurückgedrängt und den Rückgang der Sterblichkeit durch Infektionskrankheiten in den Vereinigten Staaten um 80% bewirkt? Dieser Rückgang war sicher eine der segensreichsten Entwicklungen in der Geschichte der Menschheit, in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Wieviel haben aber Impfstoffe dazu beigetragen?

Nun, die CDC und Johns Hopkins haben diese Frage tatsächlich untersucht, denn dies ist ein Anspruch, den Impfstoffhersteller erheben und der allerorts wiederholt wird. Es ist bereits Teil des kollektiven Bewusstseins, dass es Impfstoffe waren, die all die Todesfälle durch Pocken, Masern, Kinderlähmung, Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Scharlach, Tuberkulose usw. eliminiert haben. Die CDC und die Weltgesundheitsorganisation haben sich das tatsächlich angesehen. Sie untersuchten es sehr, sehr gründlich in einer Studie aus dem Jahr 2010 und kamen zu dem Schluss, dass Impfstoffe praktisch nichts mit dem Rückgang der Sterblichkeit zu tun hatten.
Measles-England_WalesZum Beispiel der Masernimpfstoff: Die Sterblichkeit durch Masern war bereits vor 1963, dem Jahr, in dem man den Impfstoff einführte, um 99% zurückgegangen und tendierte gegen Null. Die Forscher betrachteten alles. Viele dieser Krankheiten, wie Tuberkulose, hatten in den Vereinigten Staaten keinen Impfstoff, jedenfalls keinen weit verbreiteten Impfstoff. Skorbut ging im selben Zeitraum zurück wie Masern und Polio. Und für alles andere gab es keinen Impfstoff. All diese Krankheiten gingen nahezu vollständig zurück, ob sie nun einen Impfstoff hatten oder nicht.
Was verursachte diesen Rückgang? Die Studie stellte fest, dass sanitäre Einrichtungen, chloriertes Wasser, Ernährung und die wirtschaftliche Entwicklung  die Hauptfaktoren waren für den Rückgang. Ernährung ist sehr wichtig, Vitamin A, Vitamin D – die 400 Menschen, die vor 1963 jedes Jahr an Masern starben, waren fast alles schwarze Kinder aus dem Mississippi-Delta. Sie hatten geistige Behinderungen, weil sie hungerten. Sie waren schwer unterernährt – das war, bevor es in unserem Land die Armutsprogramme gab – und sie hatten Vitamin-D-Mangel. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist es praktisch unmöglich, an Masern zu sterben, wenn der Körper über ausreichend Vitamin D verfügt. Die WHO! Also, die Weltgesundheitsorganisation wusste das. Die WHO war jahrzehntelang eine sehr, sehr gute Agentur für die Entwicklungshilfe. Wirtschaftliche Entwicklung, sanitäre Einrichtungen, Ernährung und landwirtschaftliche Entwicklung in entlegenen Gebieten, in Afrika und auf der ganzen Welt.

Bill Gates hat das mit seiner Technikgläubigkeit völlig verändert. Seine Überzeugung lautet: Gute Gesundheit kommt aus einer Spritze. Er versteht überhaupt nicht, dass wir bereits von Natur aus die beste „Impfung“ haben, die der Hergott uns gegeben hat, nämlich unser Immunsystem. Alles, was wir tun müssen, ist, dieses Immunsystem zu stärken!

Ich sage Ihnen, wir werden niemals einen COVID-Impfstoff bekommen! Den Grippe-Impfstoff haben wir seit 1930. Nach Angaben der Cochrane-Collaboration muss man 100 Grippeimpfungen verabreichen, um einen einzigen Grippefall zu verhindern. Die Vorstellung, dass wir einen COVID-Impfstoff erhalten werden, der 99% der COVID-Erkrankungen verhindert, ist lächerlich. Das wird nie passieren! Wissen Sie, was 99% von COVID verhindert? Unser Immunsystem! 99% der Menschen, die COVID bekommen, wissen es entweder gar nicht, oder sie haben sehr, sehr milde Symptome.

Die WHO wusste das, sie investierte jahrelang Geld in diese Präventionsprogramme: „So baut man ein starkes Immunsystem auf, und so werden wir Krankheiten vorbeugen“. Gates geht nun her mit seinem Geld und sagt: „diese Programme sind nutzlos und werden nicht mehr unterstützt.“ Heute geht die Hälfte des Geldes in der WHO an einen Impfstoff, das Lieblingsprojekt von Bill Gates, einen Polioimpfstoff. Er hatte versprochen, Polio bis 2002 ausrotten zu wollen. Der WHO zufolge gehen 70% der Fälle von Kinderlähmung in der Welt auf Gates‘ Impfstoff zurück.
Was er versucht, funktioniert also nicht! Sein Glaube an die Technologie trägt keine Früchte für die Menschen. Das ist nur eine Geschichte.

 

Klicke, um auf hcgfoundinwhotetanusvaccineinkenya.pdf zuzugreifen

KIRBY: Können Sie uns die Geschichte des Tetanus-Toxoids in Kenia erzählen?

KENNEDY: Im Jahr 2014 haben die WHO und UNICEF – wie Sie wissen, Gates hat die bestimmende Kontrolle über die WHO und er kontrolliert auch die UNICEF – einer Million Frauen in Kenia einen Tetanusimpfstoff, genau genommen fünf Tetanusimpfstoffe, verabreicht. Sie führten ein nationales Programm durch, um alle Frauen in Kenia gegen Tetanus zu impfen. Allerdings nur Frauen im gebärfähigen Alter. Es bekamen also alle Mädchen und Frauen im Alter zwischen 12 und 39 Jahren den Impfstoff. Und es waren fünf Impfstoffe. Aber viele Ärzte begannen zu sagen: „Moment mal. Wir hatten erstens nicht einmal eine Tetanus-Krise in diesem Land, und – zweitens – warum werden nur Frauen geimpft? Männer bekommen auch Tetanus. Und warum sind es nur Frauen im gebärfähigen Alter? Auch alte und junge Frauen bekommen Tetanus. Drittens: Tetanus-Impfstoffe halten zehn Jahre lang. Warum verabreichen wir fünf Dosen?“

Und man bemerkte, dass schwangere Frauen, die man geimpft hatte, spontane Fehlgeburten erlitten. Und dass Frauen, die den Impfstoff bekamen, aber nicht schwanger waren, nicht mehr schwanger wurden. Bill Gates engagiert sich seit langem für den Einsatz von Impfstoffen (und das hat er schon oft gesagt) zur Bevölkerungskontrolle. Und in der Tat waren seine ersten Investitionen im Jahr 2000, glaube ich, die Verwendung eines Tetanus-Impfstoffs (auch hier handelt es sich um Mehrfach-Tetanus-Impfstoffe) für Frauen im gebärfähigen Alter in 57 Ländern auf der ganzen Welt. Die Katholische Ärztevereinigung erhielt eine ganze Reihe von Fläschchen mit diesem Impfstoff, und sie ließen sie testen. Und sie stellten fest, dass sie alle einen Wirkstoff enthielten, der Frauen chemisch kastrieren und chemisch sterilisieren sollte.
Der Wirkstoff, es war menschliches gonadotrophes Hormon, brauchte ein Tetanus-Toxoid, um in die Frau zu gelangen. Was bedeutet: ja, da war ein Tetanus-Toxoid im Impfstoff, aber es war nicht darin, um Wundstarrkrampf zu verhindern. Es war da, um diese Frauen zu sterilisieren. Die kenianische Regierung stellte das Programm ein, und sie warfen das indische Serum Institut (das den Impfstoff entwickelt hatte) aus dem Land, aber ansonsten kam niemand ins Gefängnis. Sie schadeten einer Million Frauen, aber niemand wurde bestraft. Und Gates musste nie erklären, was zum Teufel er damit zu tun hatte.

KIRBY: Würde Gates nicht auch sagen…

KENNEDY: Ich sage Ihnen, was das Schlimmste ist, was Gates in Afrika getan hat:  dass er den Impfstoff gegen Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten verwendet hat, den meiner Erinnerung nach hundertsechzig Millionen Kindern pro Jahr erhalten. Dieser Impfstoff wurde nie getestet. Es ist ihr ihr Vorzeigeprojekt. Die WHO ist jedoch wirklich in der Lage, 52 afrikanische Länder zu erpressen, denn die WHO verteilt alle Mittel, die von den europäischen und anderen Nationen zur Verfügung gestellt werden, um die Gesundheitsbehörden in Afrika zu finanzieren, insbesondere die HIV-Programme. Die Länder würden ohne diese internationalen Zuwendungen zusammenbrechen. Aber Gates kontrolliert faktisch die gesamte internationale Finanzierung, so dass er der WHO sagen kann: Wenn dieses Land den DTP-Impfstoff nicht akzeptiert und ihn jedem Kind im Land gibt, dann geben Sie ihnen das HIV-Geld nicht. Also schikanieren sie diese Länder, um sie zu zwingen, allen Kindern den DPT-Impfstoff zu geben. Niemand hat jemals wirklich getestet, ob der DPT-Impfstoff überhaupt einen positiven Einfluss auf die Mortalität hat.

Mit anderen Worten: Sind geimpfte Kinder tatsächlich gesünder und haben eine höhere Lebenserwartung als nicht geimpfte Kinder? Niemand hat solche Studien jemals durchgeführt.

Im Jahr 2017 finanzierten die dänische und die norwegische Regierung und einer der größten Impfstoffhersteller Europas, das dänische Statens Serum Institut, eine riesige Studie in Guinea-Bissau. Und in Guinea-Bissau gab es, rein zufällig, ein natürliches Experiment (weil es in diesem Land eine Gesundheitsklinik gab, die jedes Kind im Land impfte, aber sie impften je nach Geburtstag, sagen wir der Einfachheit halber. Wie sich herausstellte, war aufgrund ihres Systems die Hälfte der Kinder im Land, die jünger als fünf Monate waren, geimpft und die Hälfte nicht geimpft), es war eine perfekte randomisierte Stichprobe. Es war also das perfekte natürliche Experiment. Aber niemand hatte sich jemals die gesundheitlichen Ergebnisse in diesen beiden Gruppen angesehen.
Diese Gruppe Wissenschaftler, die dann 2017 finanziert wurde und zu der einer der wichtigsten Wissenschaftler der Welt gehörte – Peter Aaby, der mehr von Fachkollegen begutachtete Publikationen über afrikanische Impfstoffe verfasst hat als jeder andere. Die Forscher kamen also ins Land, und sie verbrachten ein paar Jahre damit, diese Situation zu studieren.
Nach Abschluss der Studie waren sie schockiert (sie alle waren Befürworter des Impfens, sie wurden alle von einer Impfstofffirma finanziert). Sie kamen zurück, und sie sagten: „Hier sind unsere Ergebnisse“. Die wurden im Januar 2017 in eBioPharma veröffentlicht . Und sie fanden heraus, dass geimpfte Kinder die 10-fache Sterblichkeitsrate hatten wie Kinder, die nicht geimpft waren. Und sie starben nicht an irgendetwas – sie starben nicht an Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten – die Impfstoffe schützten sie vor diesen drei Krankheiten. Sie starben aber an Malaria, Bilharziose, Anämie und Ruhr – Dinge, die niemand jemals mit dem Impfstoff in Verbindung brachte. Als das Mädchen starb, erinnerte sich niemand daran, dass „dieses Mädchen geimpft war und jenes nicht“. Und erst als sie sich alle Daten ansahen, wurde ihnen klar: „Oh mein Gott. Die Kinder, die sterben, sind alle geimpft, und die Kinder, die leben, sind die ungeimpften!“ Und sie gaben Alarmstufe rot. Peter Aaby gab eine Pressekonferenz. Er flehte die Weltgesundheitsorganisation an: „Sie müssen sich das sofort ansehen. ”
Er gab 2019 eine Pressekonferenz, in der er sagte: „Die Leute denken, wir wissen, was wir tun. Aber wir haben keine Ahnung, was wir tun. ”

»Ich schätze, die meisten von Ihnen denken, dass wir wissen, was unsere Impfstoffe bewirken. Wir wissen es nicht!«

PETER AABY, Symposium über Wissenschaftliche Freiheit, Kopenhagen, 9. März 2019

KENNEDY: Das ist ein Zitat. Und was war das Ergebnis davon? Das Resultat war, dass Gates und die WHO sich ihn vorgeknöpft haben und seine Finanzierung stoppten. Das ist es, zu was Tony Fauci in solchen Situationen abweichender Meinungen fähig ist.

KIRBY: Wie meinen Sie das? Gates und die WHO, ja. Aber was hat Fauci damit zu tun?

KENNEDY: Ich will nur veranschaulichen, dass Fauci eine Menge dänischer Forschungsarbeiten finanziert. Dies ist ein Beispiel. Ein anderes sind die Arbeiten, die er in Wuhan finanziert hat. Er fördert die Wissenschaft auf der ganzen Welt. Und so sind die Förderinstitutionen alle vernetzt, und sie sprechen sich ab, wer gefördert wird und wer nicht. Und raten Sie mal, wer keine Finanzierung mehr erhält? Peter Aaby!

Teil 4 und Schluss hier klicken

Übersetzung aus dem Amerikanischen von Uwe Alschner 
Die Arbeit an diesem Blog, die Recherche, Übersetzungen etc. erfordert viel Zeit und Aufwand. Ich leiste diese Arbeit gerne und verstehe sie als meinen Beitrag zum besseren Verständnis komplexer Zusammenhange. Meine Ausbildung als Historiker und Anglist erlaubt es mir, wissenschaftliche Studien im Original zu lesen und zu verstehen. Ich habe gelernt, Quellen zu prüfen und auch Zusammenhänge im Kräftespiel zwischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu verstehen. Dies alles kommt mir bei Themen wie der aktuellen Krise zugute. Ich leiste die Arbeit in meiner freien Zeit und sehr gerne. Wenn du meine Arbeit durch eine freiwillige Spende unterstützen möchtest, freue ich mich dennoch sehr! Jede Spende hilft mir, meine Arbeit mit der notwendigen Sorgfalt besser zu leisten. Vielen Dank!
Mit PayPal spenden

Veröffentlicht von

Uwe Alschner

Uwe Alschner, Dr. phil. M.A., Traumdoc, Big Five for Life® Coach, ist begeisterter Blogger und Coach. Die Beiträge drehen sich vorwiegend um die Themen Eigenverantwortung, Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung.

2 Gedanken zu „»Die Kinder, die leben, sind die ungeimpften!«“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.