»Pharma bestimmt, was Medien bringen können«

Bei seinem Besuch in Berlin hat Robert F. Kennedy, jr. auch auf der Querdenken-Demonstration gegen die mangelnde Verhältnismäßigkeit der staatlichen Maßnahmen gegen das Corona-Virus gesprochen. Seine Rede fand praktisch keinen Niederschlag in Deutschen Medien. Hier liegt ein Dilemma, da ein Mensch wie Robert Kennedy nicht nur eine hohe Glaubwürdigkeit besitzt als Mitglied einer etablierten Familie, die mehrere Mitglieder durch Gewalttaten verlor während sie politisch heiße Eisen anfassten. Kennedy ist auch als Anwalt in Umweltschutz und Menschenrechtsangelegenheiten (Gesundheit ist ein Menschenrecht) besonders für die Belange von Kindern als Fundament einer zukunftsfähigen Gesellschaft tätig.

Über diese und andere Fragen sprach Bobby Kennedy nach seiner Rede in Berlin mit RT Deutsch, dem russischen Äquivalent von Deutsche Welle TV (beide Sender werden aus staatlichen Mitteln finanziert). Im Interview erläutert Kennedy, warum er auch solchen Sendern als Gesprächspartner zur Verfügung steht: weil der Einfluss der Pharma-Industrie die Behandlung dieser „heißen Eisen“ in Medien des Mainstreams in den USA verhindert. Die skandalös undifferenzierte und verzerrende Darstellung des Kennedy-Besuchs in Berlin zeigt, dass es auch in Deutschland um die Pressefreiheit und investigativen Journalismus über die wirklich drängenden Fragen der Zeit nicht besser bestellt ist. Warum sonst hat keine andere Berliner Redaktion die Gelegenheit gesucht, um mit Kennedy ins Gespräch zu kommen? Möglicherweise deshalb, weil Kennedy einem in Deutschland ansässigen Unternehmen der Pharma-Industrie, welches überdies historisch durch Zusammenarbeit mit mindestens einem menschenfeindlichen Regime schwer belastet ist, eine finanziell schwer wiegende Niederlage beigebracht hat.

Im sehr sehenswerten Interview erläutert Kennedy auch, welches Problem er mit der Arbeit der Bill & Melinda Gates Foundation hat.

Robert F. Kennedy, jr. im Interview über Hintergründe der aktuellen Krise und den Einfluss der Pharma-Industrie auf Wissenschaft, Politik und Medien. Quelle: RT Deutschland

Veröffentlicht von

Uwe Alschner

Uwe Alschner, Dr. phil. M.A., Traumdoc, Big Five for Life® Coach, ist begeisterter Blogger und Coach. Die Beiträge drehen sich vorwiegend um die Themen Eigenverantwortung, Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung.

2 Gedanken zu „»Pharma bestimmt, was Medien bringen können«“

  1. Herrschende scheinen nicht zu merken, dass ihnen Geld, Macht und Lobbyismus wichtiger sind als Gesundheit und Menschenrechte.

    Das staatliche Handeln muss mit den verfassungsrechtlichen Vorgaben im Einklang stehen. Dies folgt u.a. aus Art. 1 Abs. 3 GG, Art. 2 Abs. 2 GG, Art. 20 Abs. 3 GG und Art. 20a GG. Dass dem Verfassungs- und Gesetzgeber, auch der Regierung und Verwaltung die Fiktion zusagt, mindestens implizit sei an „alles“ gedacht, darum „alles“ geregelt worden, ist nicht ausreichend.
    „Der Lobbyismus hierzulande ist zügellos geworden und muss mit klaren Regeln in eine angemessene Spur gelenkt werden. In der Politik und in der Wissenschaft“ (Quelle: https://www.sueddeutsche.de/meinung/lobbyismus-deutschland-monsanto-1.4713046 ). Vorstehendes beweisen auch Entscheidungen des Petitionsausschusses wie z.B. die Begründung zur Petition 78460, in der festgestellt wurde, dass Glyphosat unbedenklich ist oder der unter https://www.youtube.com/watch?v=y5FiOrJClts veröffentlichte Vortrag eines Abgeordneten zum Thema „Macht und Ohnmacht der Volksvertreter“.
    Allgemein wird mit Billigung unserer Volksvertretungen die Zulassung von Industrieprodukten von der Industrie manipuliert, deren Hauptsorge nicht die Gesundheit der Verbraucher, sondern die Gewinnmaximierung ist.
    Beweise dazu kann man z.B. dem arte-Video „Unser täglich Gift – Wie unsere Lebensmittel uns krank machen“ entnehmen. Schöne Gesetze wie z.B. das Grundgesetz oder das Patientenrechtegesetz wirken nicht.
    „Bei der Zulassung, Sicherheit und Kontrolle von Medizinprodukten liegt ein Multiorganversagen vor. Politik und Kontrollbehörden unternehmen nichts, für Patienten ist diese Lethargie lebensgefährlich.“ (Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/implant-files-versagen-politik-kommentar-1.4225871 ).
    Vorstehendes wird auch bestätigt unter https://www.focus.de/gesundheit/arzt-klinik/behoerden-verschweigen-infos-immer-mehr-deutsche-sterben-durch-gefaehrliche-implantate_id_9971803.html : „Implant Files“: „In Deutschland werden immer mehr Menschen durch gefährliche Implantate verletzt oder getötet …. Entscheidende Informationen halten die Behörden unter Verschluss. Das zeigen Recherchen des Norddeutschen Rundfunks (NDR), des Westdeutschen Rundfunks (WDR) und der Süddeutschen Zeitung (SZ) in Zusammenarbeit mit dem internationalen Konsortiums für Investigative Journalisten (ICIJ) sowie von rund 60 Medienpartnern.“
    Man wird nicht aufgeklärt, dass Metallimplantate (z.B. Amalgam, Kobalt, Gold) Autoimmunerkrankungen auslösen, siehe z.B. http://toxcenter.org/artikel/Autoimmunfax.php . Die Wahrheit über Titan-Implantate und Titandioxid kann man nur im Internet erfahren, z.B. unter https://www.welt.de/gesundheit/article8315256/So-gefaehrlich-koennen-Titan-Implantate-sein.html , https://www.tum.de/nc/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/details/31077/ und https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19887611.
    Der Machtmissbrauch im Gesundheitswesen wird auch bestätigt unter https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2015/02/06/pharmaindustrie-schlimmer-als-die-mafia: „Eigentlich sollen Medikamente den Menschen helfen und der Gesundheit dienen. Doch die Realität sieht anders aus. Das jedenfalls meint der dänische Mediziner Peter Gøtzsche, der zunächst für Arzneimittelhersteller arbeitete und heute das Nordic Cochrane Center in Kopenhagen leitet. Seine These: Die Pharmaindustrie bringt mehr Menschen um als die Mafia. Er hält das gegenwärtige System der Arzneimittelproduktion, -vermarktung und -überwachung für gescheitert.“ Es stellt sich die Frage, ob man der geplanten Impfung gegen Coronavirus / Covid-19 trauen kann.
    Eine Computertomographie entspricht der 100- bis 1000-fachen Strahlendosis des konventionellen Röntgens, vgl. z.B. http://www.pm.ruhr-uni-bochum.de/pm2007/msg00110.htm oder der Strahlung der Atombombe von 1945, vgl. z.B. https://www.welt.de/wissenschaft/article1667375/Experten-warnen-vor-Computertomografie.html. Strahlung verursacht neben Tumoren, siehe https://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Atomenergie/Krebs_nach_niedrigen_Strahlendosen.pdf auch Herzerkrankungen und Schlaganfall, vgl. https://cordis.europa.eu/article/id/31402-lowdose-radiation-may-cause-heart-disease-and-stroke/de.
    Dazu ein Zitat aus https://unschuldige.homepage.t-online.de/
    „Grundsätzliche Methode aller Gerichte, Behörden und Petitionsausschüsse bei ihren Entscheidungen über Gesuche Betroffener ist …. die Verfälschung und Ignorierung des wahren Sachverhalts und die Ignorierung oder Verdrehung des maßgeblichen Rechts ….“ Es herrscht, Zitat aus http://web.wengert-gruppe.de/wengert_ag/news/2003/SteuerstrafverfinDeutschland.pdf : „Klassenkampf und Krieg gegen die Bürger um jeden Preis.“
    „Wegen der weisungsgebundenen Staatsanwälte brauchen unsere Politiker und ihre fördernden Freunde aus der Wirtschaft nicht einmal zu befürchten, juristisch belangt zu werden. Der Bürger fragt sich angesichts einer immer stärker ausufernden Kriminalität, ob dieser Polit/Justiz-Sumpf jemals trocken zu legen ist. Ex-Richter Fahsel ist auch da pessimistisch: „In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation“ (aus http://www.hans-joachim-selenz.de/kommentare/2008/justiz-sumpf-deutschland.html ).
    Macht muss radikal eingehegt werden, denn Demokratie wird nur von oben gewährt, wenn der Druck von unten groß genug ist und die Gefahr einer Revolution besteht. Machtstrukturen haben sich der Existenzberechtigung zu stellen mit Rechenschaftspflichtigkeit und Möglichkeit, unliebsame oder zu mächtige Bürger aus dem politischen Leben zu entfernen (dem Vortrag „Demokratie erneuern!“ entnommen).

    1. Danke für diesen Meinungsbeitrag! Ich möchte zwei Dinge anmerken:
      Macht muss konsequent begrenzt werden. Radikal ist ein missverständlicher Begriff, der negativ konnotiert ist.
      Zweitens: Dr Peter Gøtzsche ist leider nicht mehr leiter des Nordic Chochrane Centers. Er wurde 2018 ausgeschlossen, da er unabhängig argumentiert und fortgesetzte Einflussnahmen der Pharma-Industrie auch auf die Cochrane Collaboration kritisiert hat. Die Wissenschaftsjournalisten der Redaktionen (auch der SZ und anderer) sehen daran konsequent vorbei. Wer die Zuwendungen von Pharma-Interessenten wie der Gates-Foundation an Medienverlage betrachtet (allein 250 Millionen Dollar im ersten Halbjahr 2020), kann nicht umhin, auch hier eine subtile Form der Korruption zu konstatieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.