Propaganda in Ost und West

In den Worten von Simon Leys, der den großen Sinologen László Ladány paraphrasiert, muss selbst die verlogenste Propaganda notwendigerweise einen gewissen Bezug zur Wahrheit haben. Ende Dezember warnte Dr. Li Wenliang in Wuhan seine Freunde, dass sich eine neue SARS-ähnliche Krankheit schnell ausbreitet. Li’s Nachricht ging versehentlich in den chinesischen sozialen Medien viral und verursachte weit verbreitete Panik und Wut auf die Kommunistische Partei Chinas.

Deutsche Fassung des Videos von Kate Wand. Übersetzt und gesprochen von Uwe Alschner

Am selben Tag, an dem die KPCh die Provinz Hubei abriegelte, überschwemmten “ geleakte “ Videos aus Wuhan die internationalen sozialen Medien wie Facebook, Twitter und YouTube – die alle in China blockiert sind – die vorgaben, die Schrecken der Epidemie in Wuhan und die Härte des Lockdowns zu zeigen, in Szenen, die mit Zombieland und The Walking Dead verglichen werden können.[94] Offizielle chinesische Kanäle verbreiteten ein Bild eines Krankenhausflügels, der angeblich an einem Tag gebaut wurde, das aber in Wirklichkeit eine Wohnanlage in 600 Meilen Entfernung zeigte.[95]

Propaganda in Ost und West weiterlesen

Das merkwürdige Zustandekommen eines ungenauen Tests (Video)

Fortsetzung einer Übersetzung des Briefes internationaler Experten an die Strafverfolgungsbehörden in Australien, Kanada, Deutschland, Großbritannien und den USA. Ausgangspunkt ist die Video-Umsetzung des Briefes von Kate Wand

Die weltweit vorherrschenden, extrem ungenauen PCR-Testprotokolle basieren auf unvollständigen, theoretischen Genom-Sequenzen, die aus China kommen.

Die Virologen Victor Corman und Christian Drosten waren federführend bei der außergewöhnlich schnellen Entwicklung des ersten COVID-19-PCR-Tests (das „Corman-Drosten-Protokoll“);[53] es ist heute das weltweit am häufigsten verwendete Testprotokoll zum Nachweis jenes Virus SARS-CoV-2, welches in bestimmten Fällen zu der Krankheit COVID-19 führen kann. Corman und Drosten erhielten die in silico (theoretischen) Genomsequenzen, die zur Erstellung ihres PCR-Protokolls verwendet wurden, von chinesischen Wissenschaftlern, darunter Yong-Zhen Zhang und Shi Zhengli, Direktor am Wuhan Institute of Virology,[54] Das Corman-Drosten-Protokoll wurde am 13. Januar bei der WHO eingereicht,[55] acht Tage vor dem Datum, an dem es der medizinischen Fachzeitschrift Eurosurveillance zur „Peer Review“ vorgelegt wurde.[56]

Das merkwürdige Zustandekommen eines ungenauen Tests (Video) weiterlesen